Sonntag, 16. Oktober 2016

Heute wird es rot ..........

Hallo ihr Lieben!
Die Woche verging wie im Flug und ich habe mich wirklich gestern gefragt, wo die Zeit geblieben ist! Heute habe ich jedoch bei einigen anderen Mädels gelesen, dass ich mit meinem Zeitempfinden nicht allein bin.
Trotz allem habe ich wieder ein paar Köstlichkeiten in meiner Küche gezaubert. Nachdem wir einen großen Eimer Quitten und einen kleinen Eimer Rote Beete geschenkt bekommen haben, stellte sich für mich die Frage, was tun mit alle dem?
Quitten, oh je, die hatte ich in Erinnerung, dass sie viel Zeit in Anspruch nehmen, womit wir wieder beim anfänglichen Thema wären.
Rote Beete - habe ich noch nie in frischem Zustand gekauft, geschweige denn verarbeitet. Nun, jammern hilft ja nicht, denn ich bin immer dafür, es zumindest einmal zu versuchen.
Die Rote Beete, Rote Rübe, Randen oder auch Rahner ist eine Kulturform der Rübe und gehört zur Familie der Fuchsschwanzgewächse.
Die Rote Beete hat einen hohen Vitamin-B, Kalium-, Eisen- und Folsäuregehalt. Sie enthält keine Fette und auch kein Cholesterin. Also, alles in allem ein richtig gesundes Gemüse.
Ich habe mich da aber auch langsam rangetastet. Zuerst wurden meine ganzen Bücher vom Einlegen und Einkochen gewälzt. Entschieden habe ich mich dann für "Würzig eingelegte Rote Beete". Das Rezept habe ich meinem Geschmack angepasst und wie sollte es auch anders sein, wieder mit ein paar Gewürzen!
Für alle, die vielleicht auch Interesse an einer gesunden Beilage, oder auch nur experimentierfreudig sind, habe ich hier das Rezept aufgeschrieben.

Würzig eingelegte Rote Beete
Zutaten:
1,5 kg rote Beete
8 Schalotten
1/2 Liter Wasser
1/4 Liter Rotwein-Essig
2 Lorbeerblätter
8 Piment (ganz)
8 Nelken (ganz)
75 g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
Zubereitung;
Rote Beete gründlich waschen. Ich habe sie mit einer Gemüsebürste geschruppt. Die Blätter entfernen, aber auf gar keinen Fall die Wurzel abschneiden, da die Beete sonst ausblutet. Je nach Größe garen die Rüben in leicht gesalzenem Wasser 20-30 Minuten. Wenn sie gar, aber nicht zu weich sind, in ein Sieb schütten und kalt abschrecken. Wenn alles etwas abgekühlt ist, könnt ihr die Beete schälen. Kleiner Tipp: Zieht dafür Gummihandschuhe an, sonst könnt ihr die nächsten Tage als Indianer gehen, zu mindestens was die Hände betrifft :-)
Nach dem schälen, schneidet ihr alle Rüben in Scheiben. Auch die Schalotten schneidet ihr in Scheiben. Anschließend verteilt ihr die Rote Beete Scheiben und die Zwiebel Scheiben schichtweise in sauber, ausgespülte Gläser.
In einem Topf wird nun der Sud angesetzt. Essig, Wasser, Salz, Zucker und die Gewürze werden zum kochen gebracht und anschließend auf die vorbereiteten Gläser verteilt. Die Gläser sofort schließen und für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen.
Nun müsst ihr dem gesunden Gemüse etwas Zeit geben, damit es den Geschmack der Gewürzen annimmt, das heißt es muss 6 Wochen ziehen. Danach könnt ihr es probieren und es ist so eingelegt 2 Jahre haltbar.
Vielleicht hat ja die eine oder andere Lust bekommen, es auch einmal mit dem einlegen zu versuchen.
Bei allen anderen verabschiede ich mich für heute mit diesem Herzchen, dass ich beim Zwiebel schneiden entdeckt habe.
Ganz liebe Grüße eure Andrea

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    da hast Du aber wirklich richtig arbeit gehabt. Rote Beete verarbeiten ist schon eine "kleine" Schweinerei, aber man wird hinterher beim essen dafür ja entschädigt.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea, deine eingelegte rote Beete sieht ganz toll aus und ich glaube, Du hast da etwas ganz leckeres gezaubert. Ich habe auch einen Sack voll rote Beete und mixe sie aber nur in meine smoothies mit rein, das schmeckt auch gut:-).
    Ich finde es so schön, wenn man Obst und Gemüse einlegt, da bewundere ich Dich sehr dafür.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  3. oh, wie prima ! ich mag sie sehr, vorallem als hummus mit walnüssen und kreuzkümmel :-)
    dir eine schöne woche
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea,
    Randen mag ich sehr gerne, habe aber noch nie selber welche eingelegt. Dein Rezept hört sich sehr gut an und das Herzen in der Zwiebel ist ja allerliebst! :-)
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart und einen schönen Tag
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Andrea,
    ja das Einkochen, es macht schon Spass und Quitten und Rote Beete, kenne ich. Ich habe sogar schon Rote Beete Suppe und einen Kuchen gebacken, schmeckt wundervoll.
    Meine Oma hatte die auch im Garten und das roh verarbeiten macht auch Spaß, allerdings hat man hinterher auch ganz schön rote Hände. Finde ich aber nicht schlimm. Man muß halt aufpassen, dass sie nicht ausbluten, aber wenn man sie nach dem Kochen schält die Rote Beete, dann passiert das nicht.
    Schön, dass du das eingekocht hast. Die Mutter meiner Schwiegertochter in Polen hat riesige Berge von Rote Beete und legt sie auch ein.

    Hab eine schöne Woche, die für mich auch schon fast wieder rum ist.
    Die Familie verlangt eben nach mir.

    Mit lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea, da warst du aber fleißig. Früher mochte ich keine Rote Beete, aber seit einigen Jahren hat sich das verändert. Und wenn sie selbst eingemacht ist um so besser:) Dein Zwiebelherz ist ja zauberhaft, schön das du es gefunden hast:) Liebe Montagsgrüße von Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. ...ich mag die rote Beete sehr gern, liebe Andrea,
    aber eingemacht habe ich sie noch nie...habe sie auch nicht selber im Garten und kaufe dann immer nach Bedarf...da warst du fleißig und kannst dich nun lange darüber freuen und genießen,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Andrea,
    fleißig, fleißig! Und das Ergebnis sieht super-lecker aus:) Rote Beete hab ich noch nie verarbeitet - bin allerdings auch echt kein "Kochprofi". Immerhin kauf ich Rote Beete im großen Sack für die Pferde...die mögen das sehr gern:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Andrea
    Das Zwiebelherz ist ja süss! Dass du das gesehen hast…?!! :) Deine Gläser sehen auch superschön aus… allerdings geht bei mir Rote Beete gar nicht… schön sehen sie aber trotzdem aus! ;)

    Liebe Grüsse
    Rita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,
    oh wie lecker....Ich liebe rote Beete...
    Muss aber gestehen ich habe sie noch nie zubereitet....
    Vielleicht sollte ich das endlich mal probieren...
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Andrea,
    rote Beete wird bei uns viel gegessen. Dieses Rezept kannte ich noch nicht. Muss ich unbedingt ausprobieren.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Andrea,
    wir essen sehr gerne rote Bete. Meistens mache ich einen Salat oder einen Aufstrich daraus. Eingelegt habe ich sie aber noch nie.
    Klingt aber sehr lecker. Hast du Handschuhe beim Verarbeiten getragen?
    Leider färben sie sehr. Ich benütze sie auch fürs Färben von Ostereier.
    Lasst sie euch schmecken.
    Alles Liebe,
    Manuela


    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Rote Bete!!! und dann noch selbst gemacht.... mit läuft das Wasser im Mund zusammen!!!
    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Andrea,
    nein, heute möchte ich Dein Gericht nicht nachmachen.
    Denn mit Roter Beete kannst Du mich jagen... meine Oma hat sie immer eingemacht und ich mochte sie damals schon nicht.
    Obwohl sie super ausschaut mit der kleinen Zwiebel obendrauf.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Andrea,
    au au au, da muss ich mich heute Nicole anschließen, denn auch ich bin gar kein Freund dieses Gemüses,
    da half sogar das Versprechen nix, dass man da dann rosa pink..... kann ;O)
    Die Zwiebel ist natürlich herzig !
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde es richtig toll, dass du dich an alles ranwagst! Ich esse gerne rote Beete, aber selber würde ich mich da nie rantrauen! Aber wenn man die Beete geschenkt bekommt, muss man das natürlich nutzen! Und es sieht lecker aus!
    Danke auch für deinen Kommentar!
    Ganz liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Andrea,
    Da warst du ganz schön fleißig.
    Die eingemachte Rote Bete sieht sehr lecker aus. Wir essen sie sehr gerne und eigelegt am allerliebsten. Bisher habe ich sie aber noch nie selbst eingekocht. Das wird sich jetzt ändern.
    Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Andrea,
    da warst du ja sehr fleißig. Rote Beete ist ja sehr gesund. Ich bin da ein wenig fauler und kaufe sie immer fertig im Glas ;)!
    Ich wünsche dir einen schönen Abend,
    Christine

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Andrea,
    vielen Dank für Deinen Besuch bei mir ! Schön ist es hier, hier bleibe ich :-). Das sieht sehr lecker aus, was Du da gezaubert hast. Ich liebe Rote Bete. Letztens habe ich sie mal mit Steckrüben und Kohlrabi zusammen im Ofen überbacken, das war ganz einfach und auch lecker.
    Weißt Du schon, was Du mit den Quitten machst ? Ich habe auch welche geschenkt bekommen und wollte mal probieren, Quittenmarmelade zu machen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Andrea,
    nein Du bist nicht allein. Wo ist das Jahr hin??
    Sende Dir liebste Grüße aus Bochum.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Andrea,
    rote Beete mag ich auch sehr gerne.
    Allerdings finde ich sie zimmerwarm am leckersten. Sobald sie im Kühlschrank stehen, verlieren sie ihren Reiz für mich. :-D
    Selbst verarbeitete Beete hab ich auch noch nicht, aber dein Rezept hört sich ganz gut an. Vor kurzem habe ich zum ersten Mal Rote Beete Carpaccio gegessen. Sehr köstlich -kann ich dir wärmsten empfehlen.
    Ich wünsche dir noch einen wunderbaren Tag.
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Andrea,
    Da warst du ganz schön fleißig. Ich wollte Dich schon immer besuchen und heute habe ich es getan !!!!! und es gefällt mir sehr liebe Andrea bei Dir
    Ich mag Rote Bete aber mein Mann nicht deswegen essen wir LEIDER keine :(
    Und was machst du mit Quitten ? Ich bekomme morgen 5 Kg und werde ein Quittengelee machen!!! Es schmeckt hervorragend.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und würde mich über deinen Besuch sehr freuen
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  23. Oh wie lecker, rote Beete... Die habe ich schon lange nicht mehr gegessen.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Andrea,

    ich bin immer beruhigt, wenn es mir nicht alleine so geht, dass die Zeit so sehr rast.
    Das sieht super lecker aus und ich muss gestehen, obwohl ich rote Beete sehr mag, sie immer im Glas kaufe. Ich glaube deine schmecken bestimmt noch leckerer.
    Liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Andrea. Sehr lecker sehen deine rote Beete aus und die Fotos dazu sind klasse. Ich selber habe noch keine eingelegt aber ich glaube es lohnt sich. Schön ist auch das die alte Gemüsesorten heute wieder aktuell sind.
    Also auf meinen gebastelten Kronen sind einfache Holzperlen kannst auch Plastikperlen nehme, die ich weiß angestrichen und raufgeklebt habe. Für die Kronen musst du dir eine Zackenschablone anfertigen. Dann mit Filsstift raufmalen und mit eine Blechschere ausschneiden, farblich anmalen und fertig sind die Kronen. Schnell gemacht.
    Schöne Woche noch und liebe Grüße Jana.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Andrea,
    das frage ich mich auch oft wo die Zeit so schnell hinläuft....
    Fassungslos merke ich oft, dass schon wieder das nächste Wochenende da ist und der Monat schon gleich wieder zu Ende....
    Aber du warst ganz schön fleißig in der Zeit! Sieht richtig ansprechend und einladend aus und schmeckt sicher lecker!!! Und dann noch die Herzzwiebel, das habe ich auch noch nicht gesehen...
    Danke für den Post!
    Viele herzliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Andrea,
    das sieht wirklich gut aus und garantiert wird es auch ganz lecker schmecken!!! Auch ich habe noch niiie etwas eingekocht, da ich aber dieses wundervolle Kochbuch "Einlegen und Einmachen" bei Dir gewonnen habe, bin ich nun ganz mutig. Gläser hab' ich schon besorgt! Nächste Woche werde ich dann die "Cidre-Äpfel mit Vanille testen. Ich freue mich schon auf das Werkeln in meiner Küche! Drück' mir die Däumchen, dass es was wird.
    Sei lieb gegrüßt von
    Regina

    AntwortenLöschen
  28. Hallo liebe Andrea,
    ja also rote Beete habe ich noch nie eingemacht... Deine sieht sehr lecker aus und das Rezept werde ich mir bestimmt merken.
    Mit dem Zeitgefühl bist du nicht alleine..., ich finde die Zeit rast nur dahin...
    Wünsche dir einen schönen Mittwoch
    Liebe Grüsse
    Silvana

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Andrea,
    rote Beete sind super. Wir haben auch immer welche im Garten,
    zum Glück verarbeitet sie dann meine Mama und wir dürfen sie
    essen :-). Bestimmt wirst Du Dich im Winter ganz oft über Deine
    leckeren eingemachten roten Beete freuen.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Andrea!
    Ach je das ist ja süß wie die Natur uns von Zeit zu Zeit mit so einem kleinen Herzchen verwöhnt!
    Sieht doch ganz lecker aus Dein Eingemachtes!
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Andrea,
    Was für eine süße Zwiebel. Kann man eigentlich auch mit Zwiebeln stempeln oder geht das nur mit Kartoffeln? ...aber das nur so am Rande.
    Rote Beete - Lecker, mag ich.
    Jetzt hatte ich ja schon Apfelkompott gekocht, ob ich das mit der roten Beete auch mal versuche? Schwierig klingt es ja eigentlich nicht.
    Das Rezept nehme ich mir einfach mal mit.
    Vielen Dank dafür.

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Andrea,
    ich mag rote Bete sehr. Esse gern Rote-Bete-Suppe. Das Einlegerezept klingt interessant. Quitten hab ich auch zu Hauf. Die dämpfe ich im Entsafter. Das geht gut.
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Andrea,
    mhhhhhhhhhhhhhhhh......du bist mir schon eine Küchenfee! Herrlich was du da wieder gezaubert hast und sicher total lecker!
    Herzensgrüassli und Drückerli aus der Ferne!!!!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  34. Guten Morgen liebe Andrea,

    heute bin ich schon früh unterwegs hier im Bloggerland und was sehe ich da, köstliche Rote Beete. Da warst Du wirklich wieder sehr fleißig, denn das Einmachen von Roten Beeten ist viel Arbeit. Lass es Dir schmecken!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Andrea,
    ich bin zufällig auf Deinen Blog gestoßen und habe zufällig auch noch drei tolle rote Beten im Kühlschrank. Ich habe mich immer vor dem Haltbarmachen gedrückt, aber so wie Du es beschrieben hast, klingt es kinderleicht!
    Beste Grüße,
    Simone

    AntwortenLöschen
  36. Dear Andrea,
    I like so much this recipe because I love beets!
    Is a new way to eat this wonderful vegetable!
    Lovely greetings,
    Inês ❤️

    AntwortenLöschen
  37. Liebe Andrea,
    das Herz ist ja süß!
    Und das Rezept hört sich sehr, sehr lecker an. Rote Beet essen wir sehr gerne zu Labskaus. Vielleicht werde ich mich auch einmal daran versuchen.
    Ich wünsche Dir eine ganz tolle Woche und liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Andrea,
    wie man sieht, hat auch Gemüse ein Herz ;o)
    Tolles Foto!
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Andrea,
    ich esse rote Beete sehr gerne. Das ist ein köstliches Gemüse.
    Probiere sie in schmale Streifengeschnitten, in Gemüsebrühe gedünstet zu Feldsalat!
    Köööstlich. :-)
    Danke für dein Rezept.
    Grüßle von Heike

    AntwortenLöschen