Mittwoch, 22. April 2015

Gebackenes .......

Ihr Lieben,
nachdem ich euch in meinem letzten Post erzählt habe, dass ich etwas backen möchte, zeig ich euch heute das Ergebnis.
Einen Hefezopf habe ich gebacken. Viele werden ihn sicher nur zu Ostern backen, da ich aber sehr lange im Schwabenland gelebt habe, gibt es den bei uns immer wenn wir Lust drauf haben. Für alle die es interessiert, habe ich hier das Rezept und keine Angst vor Hefeteig, es ist ganz easy!

Als Zutaten benötigt ihr:
500 g Mehl
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Prise Salz
1/4 l + 2 EL. Milch
1 Würfel frische Hefe
75 g Butter
1 Ei + 1 Eigelb
Hagelzucker und Mandeln nach Geschmack

Und so wird's gemacht:
Mehl, Zucker, Vanillinzucker und Salz in eine Schüssel geben. In einem Topf schmelzt ihr die Butter bei schwacher Hitze. Wenn die Butter geschmolzen ist, nehmt ihr den Topf vom Herd und gebt die kalte Milch hinzu, so kühlt ihr die flüssige Menge auf einen lauwarmen Zustand herunter. Das ist sehr wichtig, da wir jetzt die Hefe in dem Butter/Milch Gemisch auflösen wollen und wenn die Flüssigkeit zu warm ist, zerstört ihr die Hefebakterien. Ich mache vorsichtshalber immer nochmal den Fingertest, damit ich auch weiß, das alles ok ist.
Wenn ihr die Hefe in der Flüssigkeit aufgelöst habt, gebt ihr das Ganze zu den Zutaten, die sich bereits in der Schüssel befinden. Zum Schluss noch das Ei hinzufügen. Nun alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine kräftig durchkneten. Wenn ein schöner geschmeidiger Teig entstanden ist, deckt ihr die Schüssel mit einem sauberen Tuch ab und stellt sie an einen warmen Ort, denn der Hefeteig mag es gerne kuschelig.
Der Teig sollte sich nach ca. 45 Min. verdoppelt haben!
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche wird der Teig nochmal gut durchgeknetet.
Anschließend teilt ihr den Teig in drei gleichgroße Stücke und rollt sie jeweils zu einen ca. 40 cm langen Strang.
Aus diesen drei Strängen wird nun ein Zopf geflochten. Die Enden jeweils unterdrücken, so das es schön aussieht. Den fertigen Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech legen und nochmals mit einem Tuch abdecken.
Nach weiteren 30 Min. Gehzeit, hat sich der Zopf vergrößert und bekommt jetzt noch der Feinschliff!
Ihr verquirlt 2 Esslöffel Milch und ein Eigelb. Damit bestreicht ihr den Hefezopf. Ich streue anschließend immer Hagelzucker und Mandelblättchen auf mein Backwerk. A - sieht es gut aus und B - bilde ich mir ein, das es dem Ganzen noch ein besonderes Aroma verleiht.
Nun kommt der Zopf bei 160 Grad ( Umluft ) für 35 Min in den Backofen. Ihr müsst zwischendurch mal schauen, wie die Farbe aussieht, sollte er nach der Hälfte der Backzeit schon etwas zur Dunkelheit neigen, deckt ihr euer Backwerk mit einem Stück Alufolie ab. So vermeidet ihr, das der Zopf unansehnlich wird.
Nach der Backzeit lasst ihr den Zopf auf einem Kuchengitter auskühlen, um ihn dann zu genießen. Ich finde ja, das er am besten mit Butter und Pflaumenmus schmeckt!
Wenn ihr Lust habt, probiert es einfach aus. Ich wünsche euch viel Spaß!
Ganz liebe Grüße Annisa

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,

    danke für die schöne Anleitung, für jemanden wie mich ein echter Hingucker, ich liebe Hefezopf, geh aber immer zum Bäcker, weil ich ja in Beziehung Küche nicht so die Hausfrau bin ;o)) Aber da probiere ich es vielleicht auch mal, ehrlich gemeint mein Danke an dich.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    GLG Mela

    ps.: bei den Bildern rinnt mir das Wasser im Munde zusammen....

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,
    das ist ja lustig - ich hab auch grad Hefezopf gebacken und Bilder gemacht :-).
    Frischer Zopf mit Butter und Marmelade ist einfach himmlisch.
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea,
    oh.... der sieht aber sehr lecker aus, da möchte Frau zum Kaffee vorbei kommen!!!!
    Bin am Wochenende in Melsungen, dann ist aber bestimmt nicht's mehr übrig "lach"
    Liebe ♥liche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Andrea,

    Du hast recht, selber backe ich den Osterstriezel nur zu Ostern, aber schmecken tut er mir zu jeder Zeit.
    Deiner sieht sehr lecker aus und ich glaube Du hast mich inspiriert !

    Liebe Grüße,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Andrea,da ich lange im Schwabenländle gelebt habe, kenne ich Hefezopf zu sämtlichen Gelegenheiten:-) So fein!
    glg zu Dir,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea,
    sieht der aber lecker aus....
    Lecker mit Butter & Marmelade.
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Andrea,
    sieht super lecker aus...mmh...da bekommt man ja direkt Lust drauf...muss ich auch unbedingt mal probieren... :)
    Ganz liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Andrea,
    nach der tollen Anleitung kann ja nix mehr schiefgehen. Ich liebe Hefezopf zu jeder Jahreszeit!
    Liebe Grüße
    Grit

    AntwortenLöschen
  9. Sieht der köstlich aus!
    Zum direkt reinbeißen.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,
    dein Zopf sieht klasse aus - ja da sieht man dass du das im Schwabenland gelernt hast ;)
    Wir essen sehr gerne Zopf, nicht nur zu Ostern. Ich backe ihn gerne zum Sonntagsfrühstück. Lecker noch lauwarm mit Butter und Marmelade.
    Hab einen schönen Tag.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Andrea,

    mmmhhh Hefezopf liebe ich auch und zwar nicht nur an Ostern :-). Ich mag sowieso sehr gerne Hefeteig und wenn man einige Sachen beachtet hat man damit auch gar kein Problem. Übrigens, die Rosenmuffins habe ich nachgebacken. Meine sind groooooß geworden aber lecker waren sie allesamt.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Andrea,

    ich liebe Hefezopf! Ich backe ihn auch öfter zum Frühstück weil alle
    ihn so lieben. Deiner sieht auch sooo lecker aus. Genieß das schöne Wetter.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Andrea,
    Hefezopf gibt es bei uns eigentlich auch das ganze Jahr über. Aber meistens kaufe ich welchen beim Bäcker, weil es doch ziemlich viel Arbeit ist so einen Zopf zu backen. Deiner schaut wunderschön aus, wie vom Konditor.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Andrea,
    Dein Hefezopf sieht wirklich aus wie vom Bäcker! Ich hab mit Hefeteig einfach kein Glück, so gab es den noch nicht mal an Ostern bei uns :-)!
    Vielleicht sollte ich dein Rezept mal probieren ....danke dafür
    Lg Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Der sieht aber lecker aus.
    Wenn ich mal einen mache, dann bleibt er stehen und wird alt.
    Werde mir auf jeden Fall Dein Rezept merken!
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Silvie

    AntwortenLöschen